hreflang in der Praxis

Mit gradar haben wir eine Software entwickelt, die seit 2016 in mehr als 300 Unternehmen weltweit angewendet wird. Weltweit, weil wir von Beginn an auf die internationale Vermarktung gesetzt und ein globales Ökosystem von Implementierungspartnern aufgebaut haben.

In 2019 haben wir zudem eine amerikanische Tochtergesellschaft (gradar, LCC) und in 2020 eine britische Tochtergesellschaft (gradar Ltd.) gegründet.

Die Inhalte unserer Website veröffentlichen wir seit Anbeginn in mehreren Sprachen. Die Kernsprachen waren immer schon Englisch, Deutsch und Spanisch.

Angesichts der Gründung der Tochtergesellschaften und darüber lokalisierter Preise und Kontaktdaten haben wir zwei weitere englische Versionen unserer Seite aufgesetzt. Einmal Englisch für Großbritannien und dann noch Englisch für die USA.

GesellschaftKontaktdatenPreiseSpracheURL
QPM GmbHDeutschland, Groß-britannien, USAin EURBritisch „organisations“https://www.gradar.com/en
gradar Ltd.Groß-britannienin GBPBritisch
„organisations“
https://www.gradar.com/en-gb
gradar, LLCUSAin USDAmerikanisch
„organizations“
https://www.gradar.com/en-us
Übersicht der Sprachstruktur

Da nun mehrere Versionen unserer Seite für verschiedene Sprachen und Regionen existieren, möchten wir Google darüber informieren, so dass die Google Suche das regional passende Ergebnis ausliefert.

Auch wenn die Inhalte nur geringfügige Abweichungen im Detail (s.o.) aufweisen, können dieser Details für unsere regionalen Besucher durchaus entscheidend sein, ob sie sich registrieren oder via Calendly eine Demo buchen.

Unsere Düsseldorfer Web-Agentur Duplexmedia hat daher für ihr hauseigenes CMS „ayda“ eine Funktion entwickelt, mit der die alternativen Sprachversionen einzelner Seiten definiert werden können.

ayda Ansicht „Alternative Inhalte“

Auf Basis dieser Matrix wird dann in jedem Header der Seite ein <link rel="alternate" hreflang="lang_code"...> Element hinzugefügt.

Via serpwatcher.com beobachten wir nun das Ranking der einzelnen Seiten in den relevanten Regionen. Seit der Einführung dieses Features vor fünf Tagen verweisen allerdings die amerikanischen und britischen Suchen noch auf /en/.

Ich werde aber berichten, ab wann und inwiefern sich das ändert. Es bleibt spannend. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.